Wiktenauer logo.png

Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/42

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Dise dieweil sie auß den vier oberzelten Hauwen herkomen sein / werden sie darauß wachsende Hauw genannt.

Nun auß disen beiden komen vñ werden außgelesen fünff / so die Meisterhauw genandt werden / nit das wer dieselben wie Recht volbringen kann / als bald ein Meister dieser kunst zůnennen / sondern das aus denselben alle rechte künstliche stuck die einem Meister wol gezimmen zůwissen her gehen / vnd der sie recht Fechten vnd brauchen kann / fúr einen kunstreichen Fechter zůhalten / sintemal alle Meisterstuck in denselben verborgen / vnd man derer mit nichten kann entberen. Die seind der Zorn / Krump / Zwerch / Schieler / vnd Scheitelhauw.

Diese alle wie sie gemacht sollen werden / will ich ordenlich nach einander anzeigen / vnd erstlich von den Geraden Hauwen sagen / vnder welchen der erst der Oberhauw.

Oberhauw.

Der Oberhauw ist ein Gerader hauw stracks von Oben / gegen deines widerparts kopff nach dem Schedel zů / darumb er auch Schedelhauw genant wirt.

Zornhauw.

Der Zornhauw ist ein Schlimmer hauw von deiner Rechte Achsel / gegen deines widerparts lincken ohrs / oder durch sein gesicht vnd Brust / Schlims durch wie die zwo Linien / so durch die auffrecht Linien kreutzweiß vber einander sich schrencken anzeigen. Diß ist der sterckest vnder allen andern / als darinen alle krafft vnnd manligkeit des des Mans gegen seinem feindt im Kempffen vnnd Fechten gelegen / darumb er auch von den Alten Streithauw oder Vatterstreich genant vnd geheissen wirt. Von gedachten Lini findestu hernach / etc.