Wiktenauer logo.png

Johannes Lecküchner/Vier leger

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search

Images
from the Munich Version I

Featured Translation
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Heidelberg Version (1478)
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Munich Version I (1482)
by Carsten Lorbeer, Julia Lorbeer, Johann Heim, Robert Brunner, and Alex Kiermayer

Salzburg Version (1491)
by Dierk Hagedorn

Vienna Version (1512)

Glasgow Version (1533)

Dresden (Mair) Version I (1542)
by Pierre-Henry Bas

Vienna (Mair) German Version I (1550s) [German]

Vienna (Mair) Latin Version I (1550s) [Latin]

Munich (Mair) Version I (1540s)

Munich Version II (1556)


Cgm 582 033r.jpg

You should praise the four guards
If you want to win in the Messer combat
Bastei and the Luginsland
Stier and the Eber should be known to you

It is to be known that the master has stated and explained the six strokes or chapters. Now he speaks here about the seventh chapter and main element. And first about the four stances in the Messer, which one can consider and defend himself from them with the rightful art.


Vyer leger solt absynnen,
Ym messer vechten wildt begynnen,
Basteyn und luginsland,
Styr und eber seyn dir pekandt.

So nw der meyster gesagt und außgericht hatt dy sechß hew nw sagt er von den andren hawbt stuck und czwm ersten wirt gesagt von den vyer legeren ym messer da von man halten solt und sich mit rechter kunst dar auß sol weren.


[33r] Vier leger soltu mynne[n]
Im messer vecht[e]n wild gewynne[n]
Pastey vnd luginslandt
Stir vnd eber sy dir bekandt

Saend[1] So nw der meyste[r] gesagt hat vnd außgericht dy Sechs hew ode[r] capit[e]l nw sagt er hie vo[n] dem sibende[n] capit[e]l vnd haubtstuck vnd zu dem erst[e]n von den vier leg[e]rn im messe[r] Da vo[n] man halt[e]n mag vnd sich mit recht kunst da[r] auß wer[e]n


Vier leger soltu ab sende~
Im messer vechten wiltu gewinne~
Pastein vnd lüginßlant
Stier vnd eber frÿ dir bekant

[58r] So nü der meinster gesagt vnd vß gerichtt hatt die sechs haulb Nu sagett er von andern hauptt stuck vnd zu dem ersten saget er von den viern legern im messer do von halte~ mag vnd sich mit rechter kuenst daruß weren

Die vier Leger

Vier leger soltu absynnen
Im Duseggen vechten wiltu gwinen
Pastey vnnd luginslannd
stier vnnd Eber sey dir bekannt

Item so Nun die sechs hew Imm Duseggen ausz gelegt vnnd erklert worden seinnd. so volgen Nun hernach die anndern Siben zehen hauptstuck. vnnd erstlich vonn der vier legern Inn dem duseggen. darausz man sich mit rechter Kunnst wehren kann.


Then, the first stance or guard is called the Bastei. Assume it this way: put your right foot forwards and hold your Messer with the stretched arm in front of you with the point on the ground, so that the short edge is above.


Item daß erst leger oder hut dy heyst dy pasteyn und schick dich yn dy also secz deynen lincken fuß fuer und halt [24r] deyn messer mit gestracktem armen vor dir mit dem ort uff der erden daß dy kurcz schneyd oder stumpff oben stee etc.


It[e]m Das erst lege[r] oder hüt heysset dy pastey Schick dich in dy alzo Setz deine[n] recht[e]n füß vor vnd halt dein messe[r] mit gestrackt[e]m arm[e] vo[r] dir mit dem ortt auff der erd[e]n das dy kurtz schneyd ob[e]n stee [etc]

der erst leger

Itm~ dz erst leger oder hutt heÿssett die pastein Schick dich in die also Setz dyne~ lincken fus vor vnd halt din messer mit gestracktem arm vor dir mit ortt vff der erde~ dz die kurtz schnid oder stümpff schnid oben stee ~~

[154v] Die Pastey

Item das erst Leger oder hut haist die Pastey darein schickh dich also. setz deinnen linncken fuosz fur vnnd halt deinnen Duseggen. mit gestracktem Arm vor dir mit dem ort auf der erden. die kurtz schneid oben.

Cgm 582 033v.jpg

Then, the other guard or stance is the Luginsland-assume it this way: put your right foot forwards and hold your Messer with the stretched arm high in in front of your head and the long edge or the sharp edge stands against the man, as it is depicted above, where you can see a depicted hand.


Item dy ander hut oder leger heyst der luginsland dar eyn schick dich alzo secz deynen lincken fuß fuer und hallt deyn messer mit auff geracktem armen hoch fuer deyn hawbt und dy lang schneyd oder dy scharpff schneyd fur und stee alzo ynn der hüt etc..


[33v] It[e]m dy ander hut oder lege[r] ist der luginslandt schick dich dar ein alzo setz deyne[n] recht[e]n fuß für vnd halt dein mess[er] mit aufgereckt[e]m arm[e] hoch fur dein haubt vnd dy lang schneid ode[r] scharpff schneid geg[e]n dem ma[n] stet als ob[e]n gemalt stett da du ein handt gemalt sichst

der ander

Itm~ die ander hutt oder leger heÿst der lugginßlant darin schick dich also Setz dinen lincken fus vor vnd halt din messer mit vff gestrecktem arm hoch fur din hauptt vnd die lang oder kurtzscharff schnid fur vnd ste also inder hut lueginßlantt ~*

Der luginslannd

Item die annder hüt oder leger haist der luginslannd darein schickh dich also. setz deinnen linncken fuosz fur. vnnd hallt dein duseggen mit auf gerecktem arm hoch fur. dein haupt. das die lang schneid fur gee. stee also Inn der hut.


Then, assume the Eber this way: put your left foot forwards and hold your Messer at the right leg on the right side with the hilt at the hip, so that the blunt edge is above and the point is forwards against the face of the man.


Item dy vyerdt hut hayst der eber yn dy schick dich alzo halt deyn [24v] messer bey dem rechten payn auff der rechten seytten mit dem gehultz neben der hüff daß dy stumpff schneydt oben stee und der ortt fur sich auff stee dem man gegen dem gesicht etc.


It[e]m In den Eber[er] Schick dich alzo setz deine[n] linck[e]n füß fur vnd halt dein messe[r] bey dem recht[e]n payn auff der recht[e]n seytt[e]n mit dem gehultz neb[e]n der hüff das dy stumpff schneid ob[e]n stee vnd der ortt fursich auff stee dem man zu dem gesicht


[58v] Itm~ die vier hut heyßt der eber in die schick dich also Setz din lincken fus vor vnd halt din messer bÿ dem rechten beyn vff der rechtñ syte~ mit dem gehultz nebent der huefft dz die stümpff schnid oben ste vnd der ortt for sich vff ste dem man zu dem gesichtt ~

[155r] Der Eber

Item die viert hut oder Leger haist der Eber darein schickh dich also. setz deinnen lincken fuosz fur vnd halt dein duseggen bey dem rechten pain auf der rechten seitten. mit dem gehultz neben der hufft. das die kurtz schneid oben stee. vnnd der Ort fursich auf stee dem Mann zu dem gesicht.

Then, you should also perform the Eber from the left side with the Messer. And assume the guard this way: hold your Messer at your left side at the hip, so that the long edge is turned upwards and the hilt is a bit lowered towards the ground and the point stands upwards against the face of the man, as it is depicted below. Item dw magst dy hut ausß der lincken seytten auch treyben mit dem messer und schick dich yn dye alzo haltt deyn messer neben deyner lincken seytten untersich auff dy lincken huff daß dy lang schneyd oben gewendt sey und der ort ubersich stee dem man zw dem gesicht etc.

Sequitur textus.

It[e]m du solt den Eber treyb[e]n auch vo[n] der linck[e]n seytt[e]n mit dem mess[er] vnd schick dich In dy hutt alzo halt dein messer neb[e]n deine[r] linck[e]n seytt[e]n neb[e]n bey der hüff das dy lang schneyd ob[e]n gewendt sey vnd das gehultz sey eyn benigß gesenckt geg[e]n der erd[e]n vnd der ort vbe[r]sich stee dem ma[n] zu dem gesicht wie vnd[e]n gemalt stet [etc] Itm~ du magst die hutt vß der linckñ site~ auch triben mit dem messer Vnd schick dich also halt din messer nebent diner lincke~ syte~ vnttersich vff nebend diner lincken huefft dz die lang schnid oben gewind sy vnd der ortt vbersich ste dem man zu° den aügen oder gesichtt ~~

Sr die versetzñ soltu mynnen

so magstu die hew von der lincken seitten auch treiben. vnnd schickh dich allso darein hallt dein duseggen neben deinner linncken [seitten vntersich neben deinnen lincken] hufft das die lanng schneid oben gewennt sey. vnd der Ort vnndersich stee. dem mann zu dem gesicht.
Cgm 582 034r.jpg

The fourth guard is called the Stier. Assume it this way: stand with your left foot forwards and hold your Messer on the right side with the hilt in front of your head, so that the short edge is against you and the point against the face. Then, assume the Stier on the other side side as it is depicted below.


Item yn den stiren schick dich alzo stee mit deynem lincken fuß fuer und hallt deyn messer zw der lyncken seytten mit dem gehulcz fur daß hawbt daß dy kurcz schneyd gegen dir stee und hallt ym den ortt alzo zw dem gesicht etc.


[34r] Die vierdt hut heysset der Stir Schick dich In den alzo stee mit deyne[m] linck[e]n fuß fur vnd halt deyn messer zu der linck[e]n seytt[e]n mit dem gehultz fur das haubt das dy kurtz schneyd geg[e]n dir stee vnd der ortt zu dem gesicht [etc] It[e]m In den Stir[e]n auff der andre[n] seytt[e]n Schick dich wie vnd[e]n gemalt stet [etc]

[58r] Im stier ~

Itm~ Inden stÿer schick dich also Ste mitt dine~ lincken fus fur vnd halt din messer zu der linckñ syte~ mit dem gehultz fur dz hauptt dz die kuertz schnid gege~ dir stee vnd halt im den ortt gege~ dem gesicht ~~

Der Stier

Item die drit hüt oder leger haist Der Stier darein schickh dich allso. setz deinnen linncken fuosz fur. vnnd halt dein duseggen zu deinner linncken seitten mit dem gehultz fur dein haupt. das dir kurtz schneid gegen dir stee. vnnd halt den Ort zu dem gesicht

  1. Sa alt. von sar = gleich darauf, alsbald sodann ( either alone or compounded by words of similar expressions ) ( Lexer, S205 ) end = ehe, bevor ( Lexer, S43 )