Wiktenauer logo.png

Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/22

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Inhalt des ersten Bůchs vom Fechten im Schwerdt / vnnd was fúr Ordnung in beschreibung desselben gehalten / auch warauff diser Ritterlichen Kunst grundtfeste gelegen.

Dieweil ich mir die Kunst des Fechtens in disen Ritterlichen vnd Mannlichen Wehren, welche jetziger zeit bey vns Teutschen am meisten gebreuchlichsten, nach meinem besten verstand vñ vermógen auffs fleissigest vnd trewlichest zůbeschreiben fúrgenommen, vnd aber die erfahrung gibt vnd offenbar ist das, das Fechten im Schwerdt nit allein ein vrsprung vnd qúll alles andern Fechten, sonder auch fúr andern wehren das aller künstlichst vnd manlichste ist, derwegen hat mich notwendig vnd fúr gůt angesehen, von diser meinen eingang zůmachen, vnd auffs kurtzest, aber doch klárlich davon auff solche weiß zůhandlen, wie in andern künsten vnd übungen allen beschicht. Erstlich jhre zůgehórende terminos vnd art zůreden, anzeigen, so von Meistern diser kunst mit sondern fleiß darumb erfunden, das man die heimligkeit vnd geschwindigkeit derselben desto kürtzer vnd ringer lernen vnd begreiffen móge. Nachmals solche terminos erkláren vnd auslegen / damit eigentlich jederman móge verstahn / was durch solche art zůreden verstanden sol werden. Dann zům dritten die übung der kunst an ir selbst darzůthun, wie sie soll auß den erklerten hauwn vnd Legern ins werck gericht werden, auff das nit allein die Jugend so sich auff solche kunst zůbegeben willens, durch solche inen vnbekandte wort irrig gemacht vñ zůr ver=