Wiktenauer logo.png

Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/38

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Hangetort.

WIe du das Hangetort in das werck richten solt, lehret dich das Bild zur Rechten in obgedachter Figur, allein das darinnen die Arm nit gnugsam gestreckt hie angezeigt wirt, Derwegen schicke dich in gemelde Hut also, stehe mit dem rechten Fuß vor, halt deine Wehr mit außgestreckten Armen vor dir, das die Klingen etwas undersich gegen der erden hange, diß Leger ist durchauß fast dem Ochsen gleichförmig, allein das du im Ochsen die Arm strack in die höhe empor heltest, hie aber gerad vor deinem Gsicht außgestreckt sein sollen, und das Schwerdt gegen der erden hangen lassest, darumb es denn auch das Hangetort geheissen.

Schlüssel.

DEr Schlüssel ist in der Figur welche mit dem Buchstaben D. verzeichnet, also fürgebildet, stehestu mit deinem Lincken fuß vor, und haltest dein Schwerdt mit dem Hefft und gecreutzigten henden vor deiner Brust, das die kurtze schneide auff dem Lincken Arm lige, unnd das ort gegen des Mans gesicht stehe, so wirt dis Leger oder Hut recht gemacht.

Eynhorn.

KOmm im zufechten mit dem Lincken Fuß vor, flügel von beiden seiten auff, als wollestu dich in vorgenanten Schlüssel Legern, fahre mit geschrenckten henden ubersich zu deiner Rechten, das die spitz in der höhe ubersich heraus sehe, so heist es im Einhorn, und stehest wie du in der Figur hiegegen mit dem E. gezeichnet am Bild zur Rechten sehen kanst.