Wiktenauer logo.png

Difference between revisions of "Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/416"

From Wiktenauer
Jump to navigation Jump to search
 
Page statusPage status
-
Not proofread
+
Proofread
Page body (to be transcluded):Page body (to be transcluded):
Line 1: Line 1:
<section begin="1"/>schwerlich wider auff komen vnd sich erholen mag / ehe dann du jhn ereylet habest / Dises aber wirt in der Helleparten noch weiter durch Exempel ausgeführt werden.<section end="1"/>
+
<section begin="1"/>schwerlich wider auff komen und sich erholen mag, ehe dann du ihn ereylet habest, Dises aber  
 +
wirt in der Helleparten noch weiter durch Exempel ausgeführt werden.<section end="1"/>
  
<section begin="2"/>'''Ein verfúher stuck.'''
+
<section begin="2"/>'''Ein verfüher stuck.'''
  
'''J'''M zůfechten wann du mit einem angebunden hast / vnd keiner will von des andern Stangen abgehn / so stich jm mit ernsthafften geberden seinem fürgesetzten Fůß / damit blössestu dein gesicht / zů welchem er behendiglich her stossen wirt / als bald vnd in dem er dann herstost / so tritt du mit dem vordern Fůß zůr seiten aus / folge mit dem Rechten / vnd stoß jhm von vnden vberhalb seiner Stangen (in dem dieselbige zům stoß herfleugt) gegen seinem gesicht / vnd entzucke jhm auch hiemit deinen Kopff wol von seinem stoß hinder dein Stangen / so triffestu jhn (dieweil er noch hersticht) in sein gesicht / Oder wann du jhm zů seinem Fůß stóst oder schlechst / vnd er dieweil deinem gesicht stost / so schlage jhm sein herfliegenden stoß aus / vnd springe zůgleich in solchem ausschlagen zůr seiten aus seinem stoß / vnd stoß behend vnd eilents nach.<section end="2"/>
+
'''I'''M zufechten wann du mit einem angebunden hast, und keiner wil von des andern Stangen  
 +
abgehn, so stich im mit ernsthafften geberden zu seinem fürgesetzten fuß, damit blössestu  
 +
dein gesicht, zu welchem er behendiglich her stossen wirt, als bald, und in dem er dann herstost,
 +
so trit du mit dem vordern Fuß zur seiten aus, folge mit dem Rechten, und stoß ihm von unden
 +
uberhalb seiner Stangen (in dem dieselbige zum stoß herfleugt) gegen seinem gesicht, und entzucke  
 +
ihm auch hiemit deinen Kopff wol von seinem stoß hinder dein Stangen, so triffestu ihn
 +
(dieweil er noch hersticht) in sein gesicht, Oder wann du ihm zu seinem Fuß stöst oder schlechst,
 +
und er dieweil deinem gesicht zu stost, so schlage ihm sein herfliegenden stoß aus, und springe zugleich
 +
in solchem ausschlagen zur seiten aus seinem stoß, und stoß behend und eilents nach.<section end="2"/>
  
<section begin="3"/>'''Wie du mit einer hand aussen vber seinen Lincken arm seinem''' gesicht stossen / mit dem hindern ort durchwinden / vnd zůr Rechten achsel schlagen solt.
+
<section begin="3"/>'''Wie du mit einer hand aussen uber seinen Lincken arm zu seinem'''  
 +
gesicht stossen, mit dem hindern ort durchwinden, und zur Rechten  
 +
achsel schlagen solt.
  
'''H'''Astu einem vornen von deiner Lincken gegen seiner Rechten angebunden / er aber ligt still vnd arbeit nicht / so trit mit deinem hindersten Rechten Fůß auff dein Rechte seiten / vnd gehe hiemit auch mit deinem vordern ort hart an seiner Stangen vnden durch / vnnd stoß jhm behents vnd ohnversehens von deiner Rechten vber seinem Lincken arm seinem gesicht / im hin<section end="3"/>
+
'''H'''Astu einem vornen von deiner Lincken gegen seiner Rechten angebunden, er aber ligt still  
 +
und arbeit nicht, so trit mit deinem hindersten Rechten fuß auff dein Rechte seiten, und gehe  
 +
hiemit auch mit deinem vordern ort hart an seiner Stangen unden durch, unnd stoß ihm behents  
 +
und ohnversehens von deiner Rechten uber seinem Lincken arm zu seinem gesicht, im hin<section end="3"/>

Latest revision as of 16:14, 18 July 2021

This page has been proofread, but needs to be validated.

schwerlich wider auff komen und sich erholen mag, ehe dann du ihn ereylet habest, Dises aber wirt in der Helleparten noch weiter durch Exempel ausgeführt werden.

Ein verfüher stuck.

IM zufechten wann du mit einem angebunden hast, und keiner wil von des andern Stangen abgehn, so stich im mit ernsthafften geberden zu seinem fürgesetzten fuß, damit blössestu dein gesicht, zu welchem er behendiglich her stossen wirt, als bald, und in dem er dann herstost, so trit du mit dem vordern Fuß zur seiten aus, folge mit dem Rechten, und stoß ihm von unden uberhalb seiner Stangen (in dem dieselbige zum stoß herfleugt) gegen seinem gesicht, und entzucke ihm auch hiemit deinen Kopff wol von seinem stoß hinder dein Stangen, so triffestu ihn (dieweil er noch hersticht) in sein gesicht, Oder wann du ihm zu seinem Fuß stöst oder schlechst, und er dieweil deinem gesicht zu stost, so schlage ihm sein herfliegenden stoß aus, und springe zugleich in solchem ausschlagen zur seiten aus seinem stoß, und stoß behend und eilents nach.

Wie du mit einer hand aussen uber seinen Lincken arm zu seinem gesicht stossen, mit dem hindern ort durchwinden, und zur Rechten achsel schlagen solt.

HAstu einem vornen von deiner Lincken gegen seiner Rechten angebunden, er aber ligt still und arbeit nicht, so trit mit deinem hindersten Rechten fuß auff dein Rechte seiten, und gehe hiemit auch mit deinem vordern ort hart an seiner Stangen unden durch, unnd stoß ihm behents und ohnversehens von deiner Rechten uber seinem Lincken arm zu seinem gesicht, im hin