Wiktenauer logo.png

Johannes Lecküchner/Zwingerhaw

From Wiktenauer
< Johannes Lecküchner
Revision as of 21:06, 28 June 2018 by Michael Chidester (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search

Illustrations
from the Munich Version I

Featured Translation
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Heidelberg Version (1478)
by Grzegorz Żabiński, Russell A. Mitchell,
and Falko Fritz

Munich Version I (1482)
by Carsten Lorbeer, Julia Lorbeer, Johann Heim, Robert Brunner, and Alex Kiermayer

Salzburg Version (1491)
by Dierk Hagedorn

Vienna Version (1512)

Glasgow Version (1533)

Dresden (Mair) Version I (1542)
by Pierre-Henry Bas

Vienna (Mair) German Version I (1550s) [German]

Vienna (Mair) Latin Version I (1550s) [Latin]

Munich (Mair) Version I (1540s)

Munich Version II (1556)


Cgm 582 028v.jpg

The Zwinger breaks
What a buffalo strikes or thrusts
Who trusts in changing
The Zwinger wants to rob him

Here the master says about the fourth element and chapter that is called the Zwinger. Perform it this way: if you come with the Zufechten to the man, put your left foot forwards and hold your Messer on the ground with the point, so that the thumb is below on the Messer. If he strikes from above to the head, turn your Messer and strike against his stroke with the blunt edge long from the stretched arm from above over his Messer to his face. If he defends against it cleverly, and falls with this, and changes through below, remain with the long point long in front of his face, so that he is able to do nothing and cannot come through below.


[D]Er czwynger eyn pricht,
So der puffel schlecht und sticht,
Wer wechsel will trawen,
Der czwynger will yn perawben

Hye sagt der meyster von dem vyerden stuck daß do heysset der czwynger den treyb alzo wenn dw mit dem zw vechten zw dem man kumbst so secz deynen lincken fuß fuer und halt deyn messer uff der erden mit dem ort daß der dawm unter sey uff dem messer hawt er dan von oben [20r] zw dem hawbt so verbendt deyn messer und haw gegen seynem haw eyn mit stumpffer schneyden lanck auß gestracktem armen oben uber seyn messer ym zw dem gesicht Wer er aber alz listig und felet mit dem haw und wechslet unten durch so pleyb mit dem langen ort lanck auß gestrackten armen vor seym gesicht so mag er nicht schaffen noch schaden und kann dir unten nicht wol durch kumen etc.


[28v] Der zwinge[r] eyn pricht
Waß püffel haüt oder sticht
Wer wechsel träet pist[1] traüen
Der zwinge[r] will In beraub[e]n

Hie sagt de[r] Meyste[r] vo[n] dem vird[e]n stuck vnd capit[e]l das da heysset der zwinge[r] den treyb alzo wenn du mit dem zuuecht[e]n zu dem man kumbst So setz deyne[n] linck[e]n fuß für vnd halt deyn mess[er] auff der erd[e]n mit dem ortt das der dawm vnd[e]n sey auff dem mess[er] haut er denn vo[n] ob[e]n zu dem haubtt so verbendt deyn messe[r] vnd haw geg[e]n seyne[n] haw eyn mit der stumpff[e]n schneyde[n] lanck außgestrackt[e]n arm[e] ob[e]n vber seyn messer Im zu dem gesicht Wer er abe[r] als listig vnd felet mit dem vnd wechslet vntt[e]n durch so pleyb mit dem lang[e]n ortt lanck vo[r] seym gesicht so mag er nichtz schaff[e]n vnd kan vnd[e]n nicht durch kum[m][e]n [etc]


[54v] Der zwinger yn pricht
So der puffel sclecht vñ stich
Wer wechsel will troulben
Der zwinger wil in berouben

Hie saget der meinster von dem vierde~ stueck dz do heissett der zwinger Den tribe also wan du mit dem zu°üechtñ zu dem man kümpst So setz dinen lincken fus für vnd halt din messer an der erde~ mit dem ortt dz der thu°m vnte~ ste vff dem messer haut er dan von oben ze dem haupt So verwind din messer vnd haulb gege~ sine~ haulb In mit stümppfer schnide~ lang vß dem gestrackten arm oben vber sin messer im zu dem gesichtt were er aber als lu°stig vnd felett mit dem haulb vnd wechschelt vntte~ durch So blytt mit dem lange~ ortt lang vß gestracktñ arm vor sin gesichtt so mag er nit Schaffen noch schade~ vnd kan dir vntte~ nichtt woll durch ku°men ~

Der zwinngerhaw Mitt seinnen stuckhen.

Der zwinnger einbricht
so der püffel schlecht oder sticht
Wer wechsel will trawen
der zwinnger thut In berauben

[152r] Item den zwinnger Mach allso wan du mit dem zufechten zu dem Mann. kumpst. so setz deinnen linncken fuosz fur vnnd hallt dein Duseggen. an der Erden mit dem ort. das dein dawmen vnden sey auf deImem [sic : deinnem] duseggen hawt er dann von oben zu dem haupt. so verwend dein duseggen vnnd haw gegen seinnem haw mit ausz gestracktem arm. oben vber sein Duseggen zu dem gesicht ist er aber so listig vnnd fellt mit dem haw vnnd wechslet vnnden durch. so bleib mit lanngen Ort. lanng mit ausz gerecktem arm vor seIm [sic : seinn] gesicht. so mag er nichts schaffen noch schaden. vnd kann dir vnnden. nit wol durch kummen vnnd


Then, you can break this with the Zwinger when one wants to thrust at you from the Eber. And this goes from both sides, and if you want otherwise, from above.


[20r] Item dw magst mit dem czwynger daß prechen so dir eyner wil zw stechen auß dem eber und daß get von payden seytten zw wildw dich anderß sunst uber etc

ein anders

Itm~ du magst mit dem zwinger dz brechen [55r] So dir eÿner will zu° stechen vß dem eber vnd dz gatt von beÿde~ syte~ zu° wiltu dich dan sünst vben ~


magst mit dem zwinger das prechen. so dir ainer will zustechen ausz dem Eber vnnd das geet von baiden seitten. wiltu dich annderst sunst geben.

  1. The word “pist“ was added later.