Wiktenauer logo.png

Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/328

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Item wann du jm zůfechten neben deinem fúrgesetzten Lincken schenckel zů ruck fehl durch stichst / so gibst du hie mit dein gesicht ganz bloß dar / Derhalben wirt er ohn zweiffel in dem du zů ruck durch stichst bald nach stechen / darumb wann du solches seines her stechen gewahr wirst / so trit mit deinem rechten Fůß ferner zů gegen seine rechten seiten auß / vnd stich aus dem lincken Ochsen (in welchen du mit gemeltem durchstechen ankommen bist) mit jhm zůgleich ausserhalb seines Rechtens arms zům gesicht hinein / vnnd merck fleissig das du in dem hinein stechen die Lange schneide bald gegen seiner klingen wendest / auch den Kopff wol auff dein Lincke seiten / von seiner klingen hinder die deine entzuckest / so triffestu (wo er anders gestochen hat) gewiß an / auß diser Hůt kanstu auch Dempffen / Durchgehn / Sperren / vnd was dergleichen mehr stuck seind gegen jm fechten.

Sperren treib also / wann du also in der Hůt des Ochsen stehest zůr Rechten / hauwet dir einer zůn fússen her / es sey von welcher seiten es wólle / so sencke den vordern ort von der andern seiten gegen seinem hauw / biß auff die erdt / mit außgestrecktem hangendem Arm / so geben die klingen ein kreutz wie du solches in der Figur B. sehen kanst / sperr jhm also den Hauw das er mit seinem hauw nit durch komen kan / vnd trit gleich auch mit beyseitz auß / aus seinem hauw / vnd als bald der es glitzt so stich an sein Wehr / vber oder vnder seiner klingen behendiglich gegen seinem leib / zůck die Wehr behend wider vnd Hauw durch das kreutz von dir nach.

Auß diser hůt hastu natürlich den Zornhauw / welchen so du ihn durch sein Lincke hauwest / so komestu in die Vnderhůt zůr Lincken / auß welcher ficht also.

Wie du auß der Vnderhůt zůr Lincken außnemen vnd nach stechen solt.

WAnn du nun (es seye durch Abschneiden oder sonst durch verhauwen zůgangen) in dise Hůt ankommen bist / vnnd er sticht demnach von Oben gegen deinem gesicht her / so nim jhm sein herfliegende klingen mit halber schneid in einem Riß úbersich gegen seiner vnd deiner Rechten mit aujßgestrecktem Arm starck aus / in solchem außreissen laß dein klingen ober deinen Kopff vollen vmbschnappen / in die Hůt des rechten Ochsens / von welchen stich behend mit einem zůtrit deines rechten Fůß gegé seinem gesicht / auch wende in solchem fúrt siechen die Lange