Wiktenauer logo.png

Page:Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens (Joachim Meÿer) 1570.pdf/259

From Wiktenauer
Jump to: navigation, search
This page contains changes which are not marked for translation.

This page has been proofread, but needs to be validated.

Pflůg.

DEr Pflůg ist an vnselber nicht anders dann ein vnderstich / aber zů einem Láger / brauch den also / stand mit dem rechten fůß / wie bißher vor / halt dein wehr mit oberzwerchem Kreitz vnderdhalb für deim rechten Knie / das jm halten des wehrs dein daumen vber das kreitz heraus auff der fleche der klingen lige / welche flech dann vbersich gegen dir / die ander vndersich von dir gegen der erden gekert stehn solle. zů solchem stand / soltu mit den fússen weit von einander / vnd mit dem vordern Knie / wol fürsich gebogen stehen / auff das der leib dem wehr nach wol fürsich darüber hang / auch soll die spiz fürsich wol gegen des Manns bauch außgestreckt werden / solches Láger wirt auch zů beiden seiten / nemlich zůr Rechten vnd Lincken / wie die eysen Porten ins werck gericht.

Lang Ort.

DAs Lang ort jm Rapier ist das End aller stich / die do lang von dir beschehen / dann alle stich welche sich jm antreffen nicht jm langen ort enden / seind zů kurz / verstand fliegende stich / Was aber belanget verkertte / oder sonst andere abgekürzte stich / die können wol ausser dem Langen ort vollbracht werden / doch so fern / das du bald wider von solchen in das Lange ort verwendest / Dises láger wirt auch dreymal versezt / nit nach der zwerch zůr seiten auß / sonder nach der lenge des auffrechten Manns / nemlich das erst Lang ort erstrecket sich gegen seim gesicht / das ander gegen seinem gürtel / das dritte gegen seinem bauch oder gemecht. Zů solchem Langen ort in gemein schicke dich also / stand mit dem rechten fůß vor wie allwegen / halt dein wehr mit ausgestrecktem arm zům lengsten gegen deß Mans gesicht / also das allwegen dein Achsel dem ort / zů welchem du gestochen / in gleicher hóhe stand / wann du nuhn deine stich gegen seim gesicht fürest / so darffestu nicht zů weit tretten / sondern ist genůg / wann du allein so sehr trettest / das sich dein oberer leib wol dem stich nach vberhencke / auff das du mit deiner Achsel / nicht zů nider kommest / Wann du aber zům gürtel oder noch niderer stechen wilt / so můstu mit den fússen also weit tretté auff das dein Achsel dem ort dahin du gestochen hast gleich nider stand / aber hievon findestu hernach weittern bericht.